Startseite
Über uns
Ziele
Veranstaltungen 2018
Termine
Projekte
Kontakt
Links
Anfahrt
10 Jahre "Aktionsgruppe - Epi - Annaberg"
"Aktiv im Leben" überregionale SHG
Landesbeauftragter Sachsen
Leiter der SHG "Aktiv im Leben"


Meine Bewegung zum “Beauftragten von Sachsen“ in der "Deutsche Epilepsievereinigung e.V." zu werden, waren das, dass “Sachsen“ mit über 4 Millionen Einwohner und damit das 6. meist bevölkerte Bundesland Deutschlands nur wenige Epilepsie-Selbsthilfegruppen besitzen. Zur Zeit existieren wenige Selbsthilfegruppen in Sachsen.
UND, gerade weil es NUR so wenige Gruppen gibt, gab es schon im Frühjahr 2014 erste Absichten, eine Zusammenarbeit zwischen den Epilepsie-Selbsthilfgruppen aufzubauen.
Im Jahr 2014 trafen wir Interessierte Personen aus verschiedenen Regionen Sachsens 5 Mal.
Der 1. Schwerpunkt war dabei der Erfahrungsaustausch untereinander.
Wir haben dabei festgestellt, dass sich die Selbsthilfegruppenarbeit
zurzeit allein in den Bereichen “Vogtland“, “Dresden“ und “Oberes Erzgebirge“ konzentriert.
Die Versuche weitere Mitstreiter zu diesen Arbeitstreffen zu finden sind gescheitert. So haben sich zum Beispiel verschiedene Selbsthilfegruppen aus Alters- oder Krankheitsbedingten Gründen aufgelöst. Eine Fortsetzung der Gruppenarbeit konnte in jenen Städten nicht organisiert werden. Als wichtig wird die Herstellung und Vertiefung von Kontakten sowohl untereinander als auch zu behördlichen Trägern wie zum Beispiel die Epilepsieberatungsstelle Dresden, oder die Deutsche Epilepsievereinigung sein.
Deshalb, wurde die neue überregionale Epilepsieselbsthilfegruppe
Aktiv im Leben – trotz Epilepsie“ am 24. Januar 2015 in Chemnitz gegründet. Die Zielstellungen seit dem Jahr 2015 sind ! Die Selbsthilfegruppenarbeit soll sich auf das gesamte Bundesland SACHSEN erstrecken. Wir wollen uns zur Aufgabe machen, die Krankheit “Epilepsie“ mehr in den Mittelpunkt der Öffentlichkeit zu stellen. So wie bei Aufbauarbeit und Erhalt von neuen Selbsthilfegruppen mitzuhelfen und zu festigen. Unser Ziel ist die Vernetzung und Optimierung der Gruppenarbeit in Sachsen zu verbessern, sowie regen Kontakt unter den Gruppen zu fördern. Die Vernetzung der Aktiven Gruppen sollen zur Aufbauarbeit und Optimierung der Selbsthilfegruppenarbeit erreicht werden. Dazu wird ein Netzwerk in Form einer Selbsthilfegruppe organisiert. Es sollen Veranstaltungen zu verschiedenen Themen vorbereitet werden, die an verschiedenen Orten angeboten und durchgeführt werden. Der Zweck für die Öffentlichkeitsarbeit “RUND UM DIE SELBSTHILFEGRUPPENARBEIT“ muss sein. → Einen deutlich höheren Stellenwert der Selbsthilfearbeit in der Bevölkerung zu erlangen. → Eine Vernetzung der einzelnen Gruppen sehen wir daher als bestmöglichen Lösungsansatz in Sachsen.Die bisher von UNS durchgeführten Treffen von aktiven Vertretern hat ergeben, das existenzbedrohte Selbsthilfegruppen, die wegen Überalterung, oder mangelnder Anerkennung um Fortbestehen kämpfen, durch Organisation und Hilfe zum Weiterbestehen bewegt werden müssen.

Aus meiner nun über 9 jährigen Erfahrung in der Selbsthilfegruppenarbeit, möchte ich als zukünftiger “Landesbeauftragter für Sachsen“ die Arbeit in Angriff nehmen und unser Bundesland mit ein zu beziehen.

Björn Tittmann